Aktuelles

Protokoll Jahreshautversammlung 2015

Protokoll der ordentlichen Jahreshauptversammlung vom
25.2.2015 Beginn 19.25 Ende 20.30

Anwesend: Martin Rothhaar, Heidi Pfeiffer, Beate Herber,
Teresa Rummler, Sascha Kolling, Alexandra Franz, Karin
Dorscheid, Gerd Jörg Kuhn, Michael Kreutz, Paul Hargesheimer,
Rainer Schwartz, Gabriele Preda, Annabelle Theobald, Klaus
Zimmer, Sabine Molitor, Lutz Vordermayer

Nach fristgemäßer Einladung ist die Hauptversammlung satzungsgemäß beschlussfähig im
Rahmen der angegebenen Tagesordnung:

Nach einer kurzen Begrüßung legt die Kassenprüferin Beate Herber eine detaillierte
Aufstellung zu den Einnahmen und Ausgaben sowie der Mittelverwendung 2014 vor. Der
Verein verfügte 2014 über Einnahmen von 2090 €, die sich aus Mitgliedsbeiträgen in Höhe
von 1550 € und Spendengelder in Höhe von 200 € zusammensetzte. Zum Jahresende 2013
betrug der Kontenstand des Vereins noch 220,30 €. Insgesamt wurden somit 1930,65 €
verwendet, der Überhang für das Jahr 2014 beträgt 379, 65 €.

Für das Jahr 2015 werden Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge in Höhe von 1550 € erwartet.
Durch den Überhang des vorherigen Jahres stehen dem Verein somit ungefähr 1800 € zur
Verfügung.

Nach Bericht der Kassenprüfer Frau Herber wird der Vorstand auf deren Empfehlung
hin einstimmig entlastet. Die Kassenführung gab rechnerisch und sachlich zu keiner
Beanstandung Anlass. Die Entlastung wird bei Enthaltung des Vorstandes einstimmig
angenommen.

Gemäß der Vereinssatzung wurde der Vorstand für die kommenden beiden Geschäftsjahre
neu gewählt bzw. bestätigt. Die Wahl wurde einstimmig mit Enthaltung des Vorstandes
angenommen.

Den vakant gewordenen Posten des Organisationsleiters übernimmt Rainer Schwartz.
Für das Jahr 2015 werden 700 € in die Anschaffung 20 neuer Geografiebücher (Fundamente
Geo OS) und somit in den Ausbau der Bibliothek investiert. Dies dient der Entlastung der
Schüler, die die Anschaffung somit nicht selbst tragen müssen. Die Lehrbücher können
sowohl im ersten als auch im zweiten Jahr der Hauptstufe eingesetzt werden.


100 € werden in die diesjährig erscheinende Abiturzeitung fließen, womit diese zur Hälfte
vom Verein gesponsert wird. Es handelt sich um ein Projekt der Oberstufe, die die andere
Hälfte selbst finanziert.

Die restlichen Mittel werden zwecks Unterstützung von Förderkursen, Bewirtung der
Abiturienten während des mündlichen Abiturs, Begrüßung der Neuzugänge sowie zur
Finanzierung einer Führung im Rahmen des Vereinsausfluges zurückbehalten.

Die Mittelverwendung wurde einstimmig angenommen mit Enthaltung des Vorstandes.



Der diesjährige Ausflug wird am 26.09.15 stattfinden. Speyer wurde durch Mehrheitswahl
zum Ziel erklärt. Herr Schwartz kümmert sich um die Planung.
Nähere Details und Einladung erfolgen rechtzeitig.

Herr Sascha Kolling bemüht sich um eine etwaige Eintragung in die Liste gemeinnütziger
Vereine beim Landgericht. Somit könnte in Zukunft ein Teil der Mittel in Form einer Spende
auf diesem Wege eingenommen werden.

Desweiteren wird es einen Artikel in der Abiturzeitung über die Arbeit des Vereins
geben. Dieser und die direkte Ansprache der Schüler sollen dazu dienen neue Mitglieder
anzuwerben.

Der letzte Punkt der Tagesordnung erfolgte in gewohnter Manier eines gemütlichen
Beisammenseins im Schlosskrug

Teresa Rummler, Schriftführerin

Ausflug nach Borg am 13.9.2014

Oben: Die Muse Clio

Unten: Klassische Fußbodenheizung                              Ältere Nymphe

 

 

 

 

 

 

 

 

Salz und Wasser: Willkommensrede von Laura Bernardi

Ich will euch hier Herzlich Willkommen heißen.
Liebe neuen Schüler, liebe alten Schüler und liebe Lehrer.
Mein Name ist Laura und ich habe hier dieses Jahr mein Abitur geschrieben. 
Für die einigen wenigen die mich kennen, ich wollte nie im Leben hier eine Rede halten. Aber das ist genau das, was hier mit einem passiert. Man wächst über sich hinaus. 
Und es ist überhaupt nicht einfach sein Abitur am Abendgymnasium zu erhalten. Man versucht hier jeden Abend her zu tappen. 
Und wenn ich mal ehrlich bin, auch mir ist das nicht immer so gut gelungen. Man arbeitet morgens, man hat Familie, eventuell Kinder und muss dann auch noch lernen. 
Und ja.. es gibt hier sogar etwas, das nennt sich Hausaufgaben.
Somit wächst man über sich hinaus, indem man zum Multitasking-Wunder wird.
Man wächst über sich hinaus, indem man oft bei sozialen      Veranstaltungen fehlt.
Man wächst über sich hinaus, indem man lernt mit wenig Schlaf durch den Tag zu kommen.
Man wächst über sich hinaus, indem man darüber hinwegsieht, dass die Lehrer ernsthaft meinen, man könnte uns noch erziehen.
Man wächst über sich hinaus, indem man lernt, wie man bei der Sekretärin zu klopfen hat.
Man wächst über sich hinaus, indem man sich dem Stress stellt.
Man wächst über sich hinaus, indem man Stimmen ignoriert, die einem sagen, du schaffst das nicht.
Man wächst über sich hinaus, indem man akzeptiert, dass die Frau Waschbüsch auch noch in der aller letzten Stunde Hochglanzleistungen erwartet.
Oder man wächst über sich hinaus, indem man hier steht und eine Rede hält.
 
Ein weiser Mann hat mal gesagt :
Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
Man muss sich wirklich durch manchen Stoff richtig durch quälen, um an sein Ziel zu gelangen.
 
Wir wurden hier durch die verschiedenen Welten der Bücher geleitet.
Von dem seltsamen Pudel der letztlich sein Coming-Out als Mephisto startet, über einen jungen Mann aus der Antike, der sich in seine Mama verliebt, hin zu einem verwirrten Schriftsteller, der mehr als nur Schizophrene Anwandlungen vorweist, weiter durch den Wiener Wald, indem jeder mit jedem..na ja muss ich jetzt nicht weiter ausführen. 
 
Die tolle Biologie reizte uns mit der Reizphysiologie, nervte uns mit ihren Nervenbahnen, konkurrierte mit unserer ökologischen Nische des Denkens und wir ekelten uns vor der Abwasserreinigung. Sie pflanzte einen Plasmidring in uns ein und machte uns krank. Unsere Membran war selektiv semipermeable, nicht gut durchlässig für biologisches Wissen
 
Die Mathematik ist so unvollständig. Permanent fehlt irgendetwas dass wir suchen mussten. Und dann gibt es auch noch 100 Wege um auf das Ergebnis zu kommen. Erst soll man Ableiten, dann wieder Aufleiten. Dann sollen wir ihren depressiven Tiefpunkt finden um mit Hilfe des Wendepunktes sie wieder zurück zu Ihrem Hochpunkt zu bringen.
 
Wir lernten aber auch sehr viele Menschen kenne, die Geschichte geschrieben haben.
Perikels führte uns als Stratege durch die Antike, wir lernten Napoleon fürchten und warteten wirklich sehr geduldig auf die Lösung der deutschen Frage. Wir träumen nachts von von Gagerns kühnem Griff, wir sehen das Symbol der konstitutionellen Monarchie heute noch vor unserem geistigen Auge.
Und wir wollen mittlerweile alles legitimieren, denn wie wir wissen, der,der die Macht besitzt hat noch lange nicht die Herrschaft.
 
 
Ja, normalerweise ist man in einem Ganz anderem Alter, wenn man sein Abitur macht. Man ist 18, man befindet sich gerade in der Findungsphase und weiß auch eigentlich nicht so recht, was dieser Terz um das Abitur soll. 
Aber wir, wir alle hier sind älter. Wir wissen, wieso wir das Abitur machen, sei es um Medienwissenschaften zu studieren, Architektur, Forensik oder gar Zahnmedizin. 
Nutzt also die Reife, die ihr den Tagesschülern voraus habt.
Pohlmann hat schon gesagt:
Das Glück lässt manchmal gern auf sich warten
Du bist Schöpfung im Jetzt und Hier.
Wir sind Helden sind der Meinung
Wir können alles schaffen, genau wie die tollen, dressierten Affen,
Wir müssen nur wollen.
Und wenn ihr mal gar nicht weiter wisst, geht rüber zu Vasilious ins Cafeo, der hat immer ein offenes Ohr und weiß stets zu sagen:
Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende.
 
Nun ist es an euch, eure Geschichte weiter zu schreiben.Ihr seid alle aus einem Bestimmten Grund hier. Nutzt die Gelegenheit jetzt. Bleibt am Ball und es lohnt sich.
Denn Mut steht am Anfang des Handelns, das Abitur am Ende.

Protokoll der Jahreshauptversammlung am 19.02.2014

Datum: 19. Februar 2014
Teilnehmer: K. Zimmer, M. Kreutz, L. Vordermayer, M. Rothhaar, P. Hargesheimer, R. Rummel, S. Molitor, W. Rekrut, B. Herber, K. Kreis, A. Theobald, G. Raphael
Beginn: 19.15 Uhr
Ende: 20.15 Uhr

1. Begrüßung und Tätigkeitsbericht des Vorstandsvorsitzenden L. Vordermayer:

Der Verein umfasst gegenwärtig 140 Mitglieder dank vieler Neuzugänge im letzten Jahr.

Weiterlesen: Protokoll der Jahreshauptversammlung am 19.02.2014

Termin unserer nächsten Hauptversammlung

Unsere nächste Hauptversammlung findet am 19.2. 2014 um 19.00 im Schlosskrug statt. Wir werden unter anderem über Mittelverwendung und Ausflugsziel debattieren. Eine genaue Tagesordnung folgt mir der Einladung. Jetzt wünsche ich allen erstmal erholsame Weihnachtsferien inklusive eines guten Schluckes und Rutsches ohne Korrelation.

All the best - bis dann

LuVo

Weitere Beiträge...

  1. Sepa-Umstellung